Mitgliederrundschreiben Januar 2020

Andernach, im Januar 2020

Liebe Mitglieder,

zunächst möchten wir Ihnen und Ihren Familien auch im Namen des Vorstands ein gutes Neues Jahr mit Gesundheit und persönlichem Wohlergehen wünschen.

Wie Sie es inzwischen gewohnt sind, blicken wir mit diesem Rundschreiben zunächst auf die vergangenen Monate zurück.

Unsere Mitgliederversammlung am 22. November 2019 war leider nur sehr spärlich besucht. Der Vorstand gab einen Bericht über die Aktivitäten in den vergangenen vier Jahren, die Ihnen bereits durch unsere insgesamt 8 Rundschreiben mitgeteilt wurden. Ergänzend sei an dieser Stelle erwähnt, dass die Mitgliederzahl unserer Vereinigung leicht rückläufig ist und derzeit 364 Personen beträgt. Mit Hilfe von z.T. sehr großzügigen Spenden und natürlich auch der Mitgliedsbeiträge konnten wir im Zeitraum von 2016 – 2019 der Schule insgesamt fast 30.000 € zur Verfügung stellen, wobei die Hälfte dieser Summe für die Neugestaltung des „Ehren- bzw. Lebendigen Mahnmals“ verwendet wurde. Dieses Projekt fand auch außerhalb der Schule besondere Aufmerksamkeit und Anerkennung und erhielt im Rahmen eines Europäischen Wettbewerbs den 1. Preis.

Bei der Neuwahl des Vorstands wurden die bisherigen Mitglieder fast alle in ihrem Amt bestätigt. Für den aus persönlichen Gründen ausgeschiedenen Lukas Bonn gehört nun Herr Sven-Erich Czernik als Beisitzer dem Vorstand an. Herr Czernik war bis zu seiner Pensionierung im Juli 2019 stellvertretender Schulleiter am KSG und ist sicherlich vielen unserer Mitglieder auch persönlich bekannt. Herr Aribert Allspach, nach dem Tod von Herrn Peter Heinsch kooptiertes Mitglied des Vorstands, wurde nun auch offiziell von der Versammlung als Beisitzer bestätigt. Weitere Informationen zur Mitgliederversammlung bzw. das Protokoll können Interessenten auf der Homepage der SALENTINER nachlesen.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung referierte im Rahmen unseres SALENTINER-Forums Dr. Patrick Schollmeyer zum Thema „Daedalus sperrt Niobe in das Trojanische Pferd – Vom Wert der Bildung und der Bilder und der Bildung für römische Eliten“. Anhand zahlreicher Beispiele aus der antiken Kunst zeigte Dr. Schollmeyer eindrucksvoll auf, wie mytholgische Motive zu persönlichen und politischen Zwecken Verwendung gefunden haben und beeindruckte mit seinen Ausführungen die zahlreich erschienenen Besucher.

Schon jetzt dürfen wir uns auf zwei weitere Vorträge in diesem Jahr freuen. Am Freitag, 8. Mai 2020 wird Beryl Büma, M.A. (Abiturjahrgang 2010) zum Thema „Eliten und Propaganda im frühdynastischen Ägypten“ sprechen. Als Referent hat auch Ingmar Wilhelm (Abiturjahrgang 1983) für Freitag, den 20. November 2020 zugesagt. Er wird dann über „Entwicklungslinien der Energiewende in Europa“ informieren – ein Thema von besonderer Aktualität.

Immer wieder haben den Vorstand Überlegungen beschäftigt, ob wir das SALENTINER-Jahrbuch in der bisherigen Form auch künftig weiter finanzieren können. Trotz der regelmäßigen finanziellen Unterstützung durch die Kreissparkasse Mayen und zweier erfreulich hoher Spenden eines Mitglieds, dem auch an dieser Stelle nochmals herzlich gedankt sei, deckt der Verkauf bei weitem nicht die Herstellungs- und Versandkosten. Wir werden daher demnächst darüber zu entscheiden haben, ob wir uns in Zukunft dieses kostenintensive Projekt noch leisten wollen bzw. können. Dabei ist auch zu überprüfen, ob die jährlich leider zu registrierenden Defizite mit den Vorgaben unserer Satzung im Einklang stehen und einer Ende des Jahres wieder anstehenden Überprüfung durch das Finanzamt standhalten können. In diesem Zusammenhang wäre es für uns hilfreich, wenn Sie, liebe Mitglieder, uns Ihre Meinung und gerne auch Vorschläge zu diesem Thema zukommen lassen könnten. Schreiben Sie uns ggf. an Gerd Schumann, Merianstraße 10, 56626 Andernach oder gerd_schumann@web.de. Über die weitere Entwicklung in Sachen Jahrbuch werden wir Sie im nächsten Rundschreiben informieren.

Erfreulich ist das wir mit Lars Hörnig (Abiturjahrgang 2001), Ingmar Wilhelm (1983), Matthias Holly (2001) und Florian Schwade (2009) vier neue Mitglieder begrüßen dürfen.

Traurig stimmt uns der Tod eines langjährigen Salentiners. Am 5. Januar ist im Alter von 95 Jahren Günther Hermann Berg verstorben. Er war Abiturient des Jahres 1943 und unserer Vereinigung über viele Jahrzehnte verbunden. Wir gedenken seiner in Dankbarkeit.

Schließlich müssen wir leider auch aus gegebenem Anlass erneut darum bitten, uns ggf. Änderungen ihrer persönlichen Daten mitzuteilen (E-Mail- und postalische Adressen, Kontoverbindung). Leider sind immer wieder zeitintensive Recherchearbeiten erforderlich und beim Versand insbesondere des Jahrbuchs fallen zusätzliche Portokosten an. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Im Namen des Vorstands grüße ich Sie mit den besten Wünschen

Ihr

Gerd Schumann

Mitgliederrundschreiben Januar 2020